[me]: 10/10/01

    Oktober 01, 2010

    10/10/01

    ganz früher da mochte ich andy borg. die berühmten drei worte. ja so war das. später
    & älter dann fing ich an mich für musik zu interessieren. kassetten wurden überspielt.
    von meinem cousin bekam ich die toten hosen. und die ärzte. und liebe sie immer noch.
    aktuelles wurde in hitparaden aus dem radio aufgenommen in der hoffnung das lied würde
    bis zum ende ganz ausgespielt werden ohne dass der radiomann da reinredet. und es
    gab diese kleinen dicken kataloge. im a5-format und ganz unscheinbar. mit einem krokodil
    auf dem cover. innen hatte es so ganz dünne seiten auf denen in tabellenform unzählige
    titel alphabetisch geordnet ganz eng aneinandergereiht aufgelistet waren. LPs oder
    singles oder kassetten gab es da mit teilweise unschlagbaren angeboten. guns`n`roses
    habe ich mir da bestellt. und soul asylum. und dort bestellte ich mir auch das erste mal
    abba. im angebot. unheimlich preiswert da grösstenteils unbekannte lieder. und auf anhieb
    verliebte ich mich in "slipping through my fingers". den text den sang ich dank des
    booklets so oft mit bis ich ihn auswendig konnte. und habe gänsehaut bekommen. jedes
    mal. auch öfters kullerten dabei tränchen. die kassette habe ich heute nicht mehr.
    irgendwann war sie nicht mehr auffindbar. im film "mamma mia" war ich überrascht
    als die ersten töne angespielt wurden. die tränen die schossen und dann lief es einfach.
    ja und auch beim dritten mal mammamiaguggen hat sich daran nichts geändert.



    und gleich nach diesem lied kommt mein liebster lieblingsteil des filmes der mich am meisten
    bewegt und berührt nämlich w i e meryl streep "the winner takes it all" singt. hachzwieschön.
    so und nun träume und schmelze ich noch so ein bisschen nach dem film in die nacht.